HOME PRIVATE LABEL ÜBER UNS KONTAKT LEXIKON SITEMAP
LEXIKON
HomeLexikon-Übersicht › ACEA
ACEA

ACEA (Abkürzung für Association des Constructeurs Européens d`Automobiles - Vereinigung der europäischen Automobil – Hersteller); gegründet im Februar 1991, Nachfolger der CCMC.

Dieses Gremium hat neue Klassifikationen für den Einsatz von Motorenölen in Benzin-, PKW - Diesel- und Kfz–Diesel–Motoren erarbeitet. (ACEA European Oil Sequences for Service Fill Oils).

Änderungen gegenüber den CCMC-Vorgaben:

1. Aktualisierung der Anforderungen und der eingesetzten Motorentests, um eine zeitgemäße Abprüfung der Schmierstoffe zu erreichen und den gestiegenen Anforderungen, aufgrund der heutigen Motorentechnik, Rechnung zu tragen.

2. Einführung eines Qualitätssicherungssystems, um Testergebnisse zu registrieren. Das neue System sieht vor, dass alle erzielten Ergebnisse (sowohl der Referenztest als auch die eigentliche Kandidatenprüfung) beim European Registration Centre registriert werden müssen. Damit sollen ACEA –Prüfungen durch neutrale Stellen auditierbar sein und es soll verhindert werden, dass für nicht abgeprüfte Produkte ACEA–Klassifikationen ausgelobt werden.

Damit repräsentieren ACEA–Klassifikationen ein höheres aktuelles Leistungsniveau, als die bisherigen CCMC–Kategorien.

Seit Anfang Januar 1996 wurde die neue ACEA–Klassifikation eingeführt und in 4 verschiedene Kategorien aufgeteilt:

A für PKW´s mit Otto-Motoren
B für leichte Dieselmotoren (PWK, Van, Transporter)
C Katalysatorenverträgliche Öle (Nutzfahrzeuge)
E für schwere Dieselmotoren


ACEA – Spezifikation für Otto-(A) und Dieselmotoren(B)
Klasse: Status: Einsatzbereich / Anforderungen:
- A1/B1: aktuell: Motorenöle für Otto- und leichte Dieselmotoren die mit Ölen niedriger Reibungszahl und niedriger Viskosität (Leichtlauföle) betrieben werden können. HTHS-Viskosität von 2,6 bis 3,5 mPas.
- A2/B2: zurückgezogen: Konventionelle und Leichtlauf-Motorenöle.
- A3/B3: aktuell: Stabile Hochleistungsmotorenöle für Otto- und leichte Dieselmotoren mit verlängerten Ölwechselfristen soweit vom Motorenhersteller vorgesehen; u/od für ganzjährigen Einsatz von niedrigviskosen Ölen; u/od für schwere Einsatzbedingungen, definiert vom Motorenhersteller. HTHS-Viskosität von ≥3,5 mPas. Übertrifft A1/B1 und A2/B2 bezüglich Kolbensauberkeit und Oxidationsstabilität.
- A3/B4: aktuell: Stabile Hochleistungsmotorenöle für Otto- und leichte Dieselmotoren mit Direkteinspritzung. Höhere Anforderungen für Direkteinspritzer-Dieselmotoren (gekennzeichnet B4). Ebenfalls einsetzbar für Anwendungen, die unter B3 beschrieben wurden. HTHS-Viskosität von ≥3,5 mPas.
- A5/B5: aktuell: Stabile Hochleistungsmotorenöle mit verlängerten Ölwechselfristen für Otto- und leichte Dieselmotoren, die für Öle mit niedriger Reibungszahl und niedriger Viskosität Leichtlauföle) und einer HTHS-Viskosität von ≥2,9 mPas ausgelegt sind.

ACEA – Spezifikation für Otto- und Dieselmotoren mit neuen Abgasnachbehandlungssystemen
Klasse: Status: Einsatzbereich / Anforderungen
- C1: aktuell: Stabile, katalysatorverträgliche Hochleistungsöle, für den Einsatz in Fahrzeugen mit Ottomotoren und leichten Dieselmotoren, Dieselpartikelfilter und Dreiwegekatalysator, die Öle mit niedriger Reibzahl, niedriger Viskosität, niedriger SAPS (Sulfatasche, Phosphor, Schwefel) und mit einer HTHS über 2,9 mPas vertragen. Diese Öle sollen die Katalysator- und Filterlebensdauer verlängern und kraftstoffeinsparend sein.
- C2: aktuell: Stabile, katalysatorverträgliche Hochleistungsöle, für den Einsatz in Fahrzeugen mit Ottomotoren und leichten Dieselmotoren, Dieselpartikelfilter und Dreiwegekatalysator, die Öle mit niedriger Reibzahl, niedriger Viskosität und mit einer HTHS über 2,9 mPas vertragen. Diese Öle sollen die Katalysator- und Filterlebensdauer verlängern und kraftstoffeinsparend wirken.
- C3: aktuell: Stabile, katalysatorverträgliche Hochleistungsöle für den Einsatz in Fahrzeugen mit Ottomotoren und leichten Dieselmotoren, Dieselpartikelfilter und Dreiwegekatalysator. Diese Öle sollen die Katalysator- und Filterlebensdauer verlängern.

ACEA – Spezifikation für Lkw-Dieselmotoren
Klasse: Status: Einsatzbereich / Anforderungen
- E1: zurückgezogen: Entspricht weitestgehend der bisherigen CCMC D 4.
- E2: zurückgezogen: Allgemein einsetzbares Öl für natürlich belüftete, turbogeladene schwere Dieselmotoren, mittlere bis schwere Beanspruchung.
-E3: zurückgezogen: Basiert weitestgehend auf MB 228.1. Zusätzlich Mack 8-Test.
- E4: aktuell: Stabile Hochleistungsöle mit hervorragender Kontrolle der Kolbensauberkeit, Verschleiß, Rußbildung und Schmierstoffstabilität. Empfohlen für hoch aufgeladene Dieselmotoren, die die Euro I - IV Abgasanforderungen erfüllen und unter sehr schweren Einsatzbedingungen, bzw. stark verlängerten Ölwechselintervallen laufen. Einsetzbar für Motoren ohne Partikelfilter.
- E5: zurückgezogen: Kategorie für EURO III-Motoren, reduzierter Aschegehalt im Vergleich zu E4. Qualitätsniveau zwischen ACEA E3 u. E4.
- E6: aktuell: Stabile Hochleistungsöle mit hervorragender Kontrolle der Kolbensauberkeit, Verschleiß, Rußbildung und Schmierstoffstabilität. Empfohlen für hoch aufgeladene Dieselmotoren, die die Euro I - IV Abgasanforderungen erfüllen und unter sehr schweren Einsatzbedingungen, bzw. stark verlängerten Ölwechselintervallen laufen. Sie sind geeignet für AGR-Motoren mit und ohne Partikelfilter und für Motoren mit SCR NOX Reduktionssystemen. E6-Öle, empfohlen für Motoren mit Partikelfilter, wurden für den Einsatz mit schwefelarmen Kraftstoffen (< 50 ppm) entwickelt.
- E7: aktuell: Stabile Hochleistungsöle mit hervorragender Kontrolle der Kolbensauberkeit und Spiegelflächenbildung. Zusätzlich sollen sie in hohem Maße den Verschleiß, die Ablagerungsbildung im Turbolader und die Rußbildung kontrollieren. Empfohlen für hoch aufgeladene Dieselmotoren, die die Euro I – IV Abgasan-forderungen erfüllen und unter sehr schweren Einsatzbedingun-en, bzw. stark verlängerten Ölwechselintervallen laufen. E7-Öle werden empfohlen für Motoren ohne Partikelfilter, für die meisten AGR-Motoren und für die meisten Motoren mit SCR NOX Reduktionssysteme.
- E9: aktuell: Motoren mit / ohne Dieselpartikelfilter der meisten AGR-Motoren und der meisten SCR NOX Motoren; empfohlen für Motoren mit Dieselpartikelfilter in Kombination mit Schwefelfreiem Kraftstoff. Sulfataschegehalt max. 1 %.






IMPRESSUM kreisform Werbung und Kommunikation